Bodenseekreis

Landratsamt im Bodenseekreis kämpft gegen falsch befüllte Biomülltonnen

Falsch befüllte Biomülltonnen werden nicht mehr geleert

Das Landratsamt im Bodenseekreis beteiligt sich an einer deutschlandweiten Initiative von mehr als 70 Abfallwirtschaftsbetrieben, um gegen falsch befüllte Biomülltonnen vorzugehen. Die Behörde erklärt in einer Pressemitteilung, dass Müllmänner ab sofort falsch befüllte Biotonnen stehen lassen werden. An den Tonnen werden Karten angebracht, die erklären, warum die Tonne nicht geleert wurde und was der Besitzer tun kann. Es gibt jedoch auch positive Rückmeldungen für korrekt befüllte Biotonnen.

Bioabfall ist eine wertvolle Ressource, da er zu Biogas verarbeitet wird, das Strom erzeugt. Die Gärreste werden zu Dünger umgewandelt, um neue Lebensmittel herzustellen und chemische Düngemittel zu vermeiden. Aufgrund der zunehmenden Falschbefüllung von Biotonnen mit nicht-biologischen Abfällen wie Plastiktüten und Restmüll sind die Abfallexperten besorgt. Es ist sehr aufwendig, den Kunststoff aus dem Biomüll zu separieren, und es bleibt immer Kunststoff im Kompost zurück. Kunststoffreste als Mikroplastik können über die Verwendung von biologischem Dünger in die Nahrungskette gelangen und stören die Funktion der Vergärungsanlagen zur Stromerzeugung.

Das Landratsamt möchte das Problem an der Quelle angehen und setzt deshalb auf Informationen in den Küchen und Biotonnen. Nur aus sauberen Bioabfällen könne saubere Komposterde hergestellt werden, so Stefan Stoeßel, Leiter des Abfallwirtschaftsamtes Bodenseekreis. Seit dem 18. September werden falsch befüllte Biotonnen nicht mehr geleert, sondern mit Hinweisen zur richtigen Sammlung von Bioabfällen versehen. Die Haushalte haben dann die Möglichkeit, die Fremdstoffe bis zur nächsten Abfuhr zu entfernen oder den Inhalt der Tonne kostenpflichtig als Restmüll zu entsorgen.

Die Kontrollaktion im Bodenseekreis ist bis Mitte Oktober geplant und es wurden zusätzlich fünf Personen engagiert, die die Biotonnen kontrollieren.

FAQs

Was passiert, wenn eine Biomülltonne falsch befüllt ist?

Müllmänner werden falsch befüllte Biotonnen nicht mehr leeren. Stattdessen werden Hinweiskarten an den Tonnen angebracht, die erklären, warum die Tonne nicht geleert wurde und was man tun kann.

Siehe auch:   Verkehrszeichen beschädigt: Unfallflucht in Eriskirch im Bodenseekreis

Warum ist die Falschbefüllung von Biotonnen ein Problem?

Falschbefüllung mit nicht-biologischen Abfällen wie Plastiktüten und Restmüll führt dazu, dass Kunststoff im Biomüll bleibt. Dies stört die Funktion der Vergärungsanlagen und Kunststoffreste können als Mikroplastik über den biologischen Dünger in die Nahrungskette gelangen.

Wie können Haushalte reagieren, wenn ihre Biomülltonne nicht geleert wurde?

Haushalte haben die Möglichkeit, die Fremdstoffe bis zur nächsten Abfuhr zu entfernen oder den Inhalt der Tonne kostenpflichtig als Restmüll zu entsorgen.

Wie lange dauert die Kontrollaktion im Bodenseekreis?

Die Aktion ist bis Mitte Oktober geplant und fünf zusätzliche Personen wurden engagiert, um die Kontrollen durchzuführen.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.schwaebische.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"