BodenseekreisKriminalität und Justiz

Verkehrsunfälle im Bodenseekreis: Rollerfahrer flüchtet nach Kollision, Sachschaden und mögliche Zeugen gesucht

Artikel: Verkehrsunfälle und Unfallfluchten im Bodenseekreis

Im Bodenseekreis ereigneten sich in den vergangenen Tagen mehrere Verkehrsunfälle und Unfallfluchten. Die Polizei ermittelt in den einzelnen Fällen und sucht nach Zeugen.

Am Samstagabend gegen 18.30 Uhr kam es auf dem Parkdeck eines Einkaufszentrums in der Ailinger Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Motorroller-Fahrer touchierte beim Vorbeifahren einen geparkten Peugeot und verursachte einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Der Fahrer flüchtete anschließend vom Unfallort. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und informierte die Polizei. Der Fahrer soll etwa 15 Jahre alt gewesen sein, dunkle Locken und ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Er trug ein rotes T-Shirt und war mit einem weißen Roller unterwegs. Der rechte Außenspiegel des Rollers ist abgebrochen und es befindet sich ein Streifschaden an seiner rechten Seite.

Am Sonntag um 16.15 Uhr kam es auf der L 334 zwischen Gohren und Kressbronn zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Eine 68-jährige Dacia-Fahrerin wollte von der Argenstraße kommend auf die Landesstraße einfahren, während ein 26-jähriger BMW-Fahrer von der gegenüberliegenden Bodanstraße auf die L 334 auffahren wollte. Beim Zusammenstoß entstand am Dacia ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro und am BMW von etwa 10.000 Euro. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und beide nicht mehr fahrbereiten Autos wurden von einem Abschleppdienst entfernt.

Am Montagmorgen verursachte eine 44-jährige Frau auf der L 205 zwischen Lippertsreute und Owingen einen Verkehrsunfall und beging Fahrerflucht. Die Frau fuhr mit ihrem VW auf einen Audi auf, obwohl die Fahrerin des Audis gerade dabei war abzubiegen. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die 44-Jährige entfernte sich einfach vom Unfallort. Polizisten konnten die Frau jedoch schnell finden und stellten fest, dass sie sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Sie wurde in eine Fachklinik gebracht und ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet.

Siehe auch:   Auto durch Tritte beschädigt: Tatverdächtiger in Salzgitter-Bad festgenommen, zwei Täter noch flüchtig

Am Sonntagmittag geriet ein 26-jähriger Mann in Rage und verursachte sowohl einen Verkehrsunfall als auch Sachbeschädigung. Der Mann wollte mit seinem Wagen auf ein Grundstück einfahren und musste dabei aufgrund zweier abgestellter E-Scooter rangieren. Dabei touchierte er eine Leitplanke. Anschließend kehrte der Mann wutentbrannt zurück und schlug mit einem Werkzeug auf die beiden E-Scooter ein, wodurch weiterer Sachschaden entstand. Polizisten konnten den Mann kurz nach der Tat finden. Gegen ihn wird nun wegen Verkehrsunfallflucht und Sachbeschädigung ermittelt.

Am Sonntagabend gegen 17.45 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der K 7786 zwischen Überlingen und Nesselwangen. Ein 58-jähriger Renault-Fahrer, der von Überlingen kam, übersah einen entgegenkommenden Motorradfahrer beim Linksabbiegen auf die Bundesstraße. Es kam zur Kollision, bei der der 36-jährige Motorradfahrer schwere Verletzungen erlitt und vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden musste. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von jeweils rund 5.000 Euro. Die Straße musste für etwa eine Stunde gesperrt werden, um die Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen durchzuführen.

Am Sonntagnachmittag gegen 15.45 Uhr kam es auf der K 7781 am Höchsten zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Rennradfahrer und einem Pkw. Eine 54-jährige Renault-Fahrerin wollte auf das Grundstück einer Gaststätte abbiegen und übersah dabei einen bergabwärts zügig fahrenden Rennradfahrer. Trotz einer Vollbremsung konnte der 25-Jährige eine Kollision nicht mehr verhindern und prallte in die Beifahrerseite des Autos. Der Rennradfahrer hatte Glück im Unglück und zog sich nur leichte Verletzungen zu. Am Renault entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro, am Rennrad entstand Totalschaden.

Am Sonntagmittag gegen 12.30 Uhr ereignete sich auf der L 204 ein Verkehrsunfall, bei dem eine 73-jährige Motorradfahrerin schwer verletzt wurde. Die Frau geriet in einer Kurve auf die Gegenfahrspur und kollidierte seitlich mit einem entgegenkommenden VW Passat. Die Zweiradfahrerin stürzte und wurde in eine Klinik gebracht. An ihrem Motorrad entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro, am VW wird der Sachschaden auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Insassen des Autos blieben unverletzt.

Siehe auch:   Fälschung! Polizei stellt bulgarischen Führerschein auf der Dringenberger Straße in Bad Driburg sicher

Am Sonntagabend wurde ein Kind bei einem Verkehrsunfall in Bermatingen verletzt. Das Kind war mit seinem Fahrrad unterwegs und bog an einer Einmündung nach links ab. Dabei schnitt es die Kurve und kollidierte mit einem entgegenkommenden Renault. Trotz einer Vollbremsung konnte die Fahrerin einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Kind erlitt leichte Verletzungen und wurde in eine Kinderklinik gebracht.

Zu guter Letzt ereignete sich am Sonntagabend gegen 21 Uhr ein Verkehrsunfall in der Gehrenbergstraße, bei dem ein betrunkener Autofahrer beteiligt war. Der 57-Jährige touchierte einen Anhänger und flüchtete anschließend gemeinsam mit zwei alkoholisierten Begleitern.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.presseportal.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"