BildungHeilbronn

Eltern von Kindern mit Behinderung in Heilbronn kämpfen für Teilhabe und bekommen keine Unterstützung vom Landratsamt

Eltern von Kindern mit Behinderung kämpfen um Teilhabe in Heilbronn

In und um Heilbronn haben sich rund 40 Eltern von Kindern mit Behinderung zur Initiative "Teilhabe jetzt!" zusammengeschlossen. Sie sind wütend auf das Landratsamt Heilbronn. Der Mangel an Lehrkräften im Bereich Sonderpädagogik führt dazu, dass an Schulen wie der Kaywaldschule in Lauffen und der Astrid-Lindgren-Schule in Neckarsulm reduzierter Unterricht angeboten wird. Dadurch müssen die Eltern ihre Kinder selbst abholen, da der Fahrdienst nur bis zum Unterrichtsende abgedeckt ist. Die verkürzte Schulzeit stellt die Eltern vor enorme Herausforderungen, da sie weniger arbeiten können und mehr Betreuungszeit für ihre Kinder übernehmen müssen. Für die Kinder bedeutet die verkürzte Schulzeit auch einen Verlust des Kontakts zu Gleichaltrigen. Einige Eltern kämpfen zusätzlich darum, dass das Landratsamt die Kosten für die Teilnahme ihrer Kinder an Freizeiten und Ausflügen übernimmt. Diese Aktivitäten werden von den Offenen Hilfen organisiert. Die Eltern fordern auch vom Landratsamt Heilbronn eine Übernahme der Fahrdienstkosten bis 15 Uhr und eine schnellere Bearbeitung von Anträgen für Schul- oder Kindergartenbegleitung.

FAQs

Was ist die Initiative "Teilhabe jetzt!"?

"Teilhabe jetzt!" ist eine Initiative von rund 40 Eltern von Kindern mit Behinderung in Heilbronn. Sie setzen sich für eine verbesserte Teilhabe ihrer Kinder ein, insbesondere im Bereich der Bildung und Freizeitgestaltung.

Warum sind die Eltern wütend auf das Landratsamt Heilbronn?

Die Eltern sind wütend auf das Landratsamt Heilbronn, da der Mangel an Sonderpädagogen zu reduzierten Unterrichtsstunden an Schulen führt. Dadurch müssen die Eltern ihre Kinder selbst abholen, da der Fahrdienst nur bis zum Unterrichtsende abgedeckt ist.

Siehe auch:   Sonderpädagogisches Förderzentrum in Mindelheim findet Lösung für Sportunterricht trotz Nutzung angrenzender Turnhalle als Flüchtlingsunterkunft

Welche Herausforderungen stellen die verkürzten Schulzeiten die Eltern?

Die verkürzten Schulzeiten stellen die Eltern vor enorme Herausforderungen. Sie können weniger arbeiten und müssen mehr Betreuungszeit für ihre Kinder übernehmen. Für die Kinder bedeutet die verkürzte Schulzeit auch einen Verlust des Kontakts zu Gleichaltrigen.

Was fordern die Eltern von der Initiative "Teilhabe jetzt!"?

Die Eltern fordern vom Landratsamt Heilbronn eine Übernahme der Fahrdienstkosten bis 15 Uhr und eine schnellere Bearbeitung von Anträgen für Schul- oder Kindergartenbegleitung. Vom Land fordern sie Maßnahmen, um den Mangel an Sonderpädagogen im Bereich der Sonderpädagogik zu beheben, z. B. die Schaffung von mehr Studienplätzen.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.swr.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"