KonstanzKriminalität und Justiz

Wohnungsbrand in Singen: Großeinsatz der Feuerwehr verhindert Ausbreitung auf Nachbargebäude

Wohnungsbrand in Singen: Bewohner unverletzt, hoher Sachschaden

Am Montagabend wurde die Polizei und Rettungskräfte zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Singen gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Wohnung im ersten Obergeschoss bereits in Vollbrand. Glücklicherweise konnten sich alle 12 Bewohner des Hauses unverletzt ins Freie retten. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Ausweitung des Feuers auf das gesamte Gebäude und die Nachbargebäude verhindert werden.

Insgesamt waren 13 Feuerwehrfahrzeuge, darunter 3 Drehleitern, sowie 75 Feuerwehrangehörige im Einsatz. Zur Sicherheit und Versorgung der Einsatzkräfte und Bewohner waren auch das DRK mit 8 Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Zur Brandermittlung und Unterstützung der Evakuierungs- und Absperrmaßnahmen waren insgesamt 7 Streifen des Polizeipräsidiums Konstanz und des Kriminaldauerdienstes im Einsatz.

Aufgrund der Hitze- und Rauchbeaufschlagung sowie des Löschwassers waren die 7 Wohnungen des Brandgebäudes nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner wurden von der Stadt Singen in anderen Wohnmöglichkeiten untergebracht. Die Bewohner des Nachbarhauses mussten ebenfalls aus Sicherheitsgründen evakuiert werden, konnten aber nach Ende des Feuerwehreinsatzes wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Glücklicherweise wurde niemand durch das Brandgeschehen verletzt.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich laut Angaben der Polizei auf etwa 800.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

FAQs

Was geschah bei dem Wohnungsbrand in Singen?

Bei dem Wohnungsbrand in Singen stand eine Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Vollbrand. Alle Bewohner konnten sich jedoch unverletzt ins Freie retten.

Wie konnte eine Ausweitung des Feuers verhindert werden?

Die Freiwillige Feuerwehr Singen wurde durch starke Kräfte der Feuerwehren Beuren, Überlingen am Ried, Rielasingen und Engen unterstützt. Gemeinsam konnten sie eine weitere Ausweitung des Feuers auf das gesamte Gebäude sowie die Nachbargebäude verhindern.

Wie viele Feuerwehrfahrzeuge und Einsatzkräfte waren im Einsatz?

Insgesamt waren 13 Feuerwehrfahrzeuge, darunter 3 Drehleitern, sowie 75 Feuerwehrangehörige an der Einsatzstelle.

Gab es Verletzte bei dem Wohnungsbrand?

Glücklicherweise wurde niemand durch das Brandgeschehen verletzt.

Wie hoch ist der entstandene Sachschaden?

Der Sachschaden beläuft sich laut Angaben der Polizei auf etwa 800.000 Euro.

Siehe auch:   Radfahrer stürzen auf nicht gekennzeichneter Gefahrenstelle in Waldweg nahe der A7

Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.presseportal.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"