GesundheitKriminalität und JustizRastatt

Autofahrer mit 1,7 Promille verursacht Unfall bei Ötigheim am Samstag

Auto überschlägt sich bei Ötigheim - Fahrer alkoholisiert

Am Samstag ist das Auto eines 28-Jährigen bei Ötigheim ins Schleudern geraten und hat sich anschließend überschlagen. Der Fahrer war alkoholisiert.

Der Unfall ereignete sich gegen 2:30 Uhr auf der A5 zwischen den Anschlussstellen Karlsruhe-Süd und Rastatt-Nord in Richtung Süden. Der 28-Jährige war auf dem linken von drei Fahrstreifen unterwegs, als sein Auto plötzlich ins Schleudern geriet. Das Fahrzeug kam rechts von der Straße ab und überschlug sich. Es konnte erst auf dem Standstreifen zum Stehen kommen. Zeugen berichteten, dass der Fahrer anschließend versuchte, weiterzufahren, aber das Auto war mit einem Leitpfosten verkeilt und konnte nicht bewegt werden.

Der alkoholisierte Fahrer wurde vor Ort einem Alkoholtest unterzogen, der einen Wert von etwa 1,7 Promille ergab. Er musste eine Blutprobe abgeben und wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, um seine Verletzungen zu behandeln. Die Polizei konnte noch keine genaue Angabe über den entstandenen Sachschaden machen.

FAQs

War der Fahrer nüchtern?

Nein, der Fahrer war alkoholisiert mit einem Alkoholwert von etwa 1,7 Promille.

Wie kam es zu dem Unfall?

Das Auto geriet plötzlich ins Schleudern und kam rechts von der Straße ab, woraufhin es sich überschlug. Es konnte erst auf dem Standstreifen zum Stehen kommen.

Welche Auswirkungen hatte der Unfall?

Der Fahrer wurde verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bekannt.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: bnn.de

Siehe auch:   Güterzug mit Stein beworfen - Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"