AugsburgKriminalität und Justiz

Skandal in Augsburg: Mann beschädigt Dach, um hohe Reparaturkosten zu verlangen

Betrug durch Handwerker in Augsburg und Diedorf

In Augsburg wurde ein Mann von der Staatsanwaltschaft wegen versuchten Betrugs und Sachbeschädigung angeklagt. Der 24-jährige Mann und drei weitere Helfer boten einer Augsburgerin an, das Flachdach ihres Hauses zu reinigen und auf Schäden zu überprüfen. Sie verlangten dafür einen Schnäppchenpreis von 55 Euro. Doch anstatt das Dach zu reinigen, sollen sie bewusst Schäden verursacht haben, um der Frau anschließend Reparaturkosten in Höhe von mehreren tausend Euro anzubieten. Die Frau lehnte das Angebot jedoch ab. Der Mann legte gegen den Strafbefehl Einspruch ein, zog den Einspruch jedoch später wieder zurück. Dadurch ist die Geldstrafe gegen ihn gültig.

Solche Fälle kommen immer wieder vor und werden der Polizei gemeldet. Auch in einem anderen Fall in Diedorf, einem Ort im Kreis Augsburg, wurden betrügerische Handwerkeraktivitäten bekannt. Dort nahmen die Handwerker einer 85-jährigen Frau fast 28.000 Euro ab, obwohl die Arbeiten höchstens 3.000 Euro hätten kosten dürfen. Die Männer überzeugten die Seniorin, dass dringend Sanierungsarbeiten am Dach und der Einfahrt durchgeführt werden müssten, und erledigten verschiedene Arbeiten, darunter die Reinigung von Dachziegeln, das Verteilen von Fugensand in der Hofeinfahrt und die Reparatur von Rissen im Mauerwerk der Briefkastensäule. Die Bezahlung erfolgte ausschließlich in bar und ohne Ausstellung einer Rechnung.

Die Augsburger Polizei warnt generell vor Haustürgeschäften und rät zur Vorsicht bei Geschäften, die an der Haustür abgeschlossen werden sollen. Insbesondere das Anbieten spontaner Handwerkerleistungen wie Dach- und Pflasterarbeiten sei eine beliebte Masche von Betrügern. Von seriösen Handwerksbetrieben erwarten Kunden eine ordentliche Beratung und auf Verlangen einen Kostenvoranschlag, um in Ruhe entscheiden zu können.

Siehe auch:   Brand im Wald unterhalb der Hellerhütte in der VG Lambrecht/ Pfalz schnell gelöscht

Die betrügerischen Handwerker machen oft enorme Summen, wie der Fall aus Diedorf zeigt, bei dem die Frau fast 28.000 Euro bezahlte, obwohl die Arbeiten nur rund 3.000 Euro hätten kosten dürfen.

FAQs

Frage: Was wird dem Mann in Augsburg vorgeworfen?
Antwort: Dem Mann wird versuchter Betrug und Sachbeschädigung vorgeworfen, da er ein Dach beschädigt haben soll, um der Hausbesitzerin teure Reparaturen anzubieten.

Frage: Warum hat die Frau in Augsburg die teuren Reparaturen abgelehnt?
Antwort: Die Frau hat sich trotz Drängens nicht auf die teuren Reparaturen eingelassen.

Frage: Wie viel Geld haben die betrügerischen Handwerker einer Frau in Diedorf abgenommen?
Antwort: Die betrügerischen Handwerker haben einer 85-jährigen Frau in Diedorf fast 28.000 Euro abgenommen.

Frage: Was rät die Augsburger Polizei im Zusammenhang mit Haustürgeschäften?
Antwort: Die Augsburger Polizei rät zur Vorsicht bei Geschäften, die an der Haustür abgeschlossen werden sollen, insbesondere bei spontanen Handwerkerleistungen wie Dach- und Pflasterarbeiten. Es wird empfohlen, von seriösen Handwerksbetrieben eine ordentliche Beratung und einen Kostenvoranschlag zu verlangen.

Frage: Was sollten Kunden tun, wenn sie Opfer von betrügerischen Handwerkern geworden sind?
Antwort: Kunden sollten in solchen Fällen umgehend Anzeige bei der Polizei erstatten.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.augsburger-allgemeine.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"