FürstenfeldbruckKriminalität und Justiz

Unbekannter Mann mit Säbel bedroht Anwohner in Steinebach am Wörthsee

Unbekannter Mann mit Säbel bedroht Anwohner in Steinebach

Ein Vorfall in Steinebach am Wörthsee sorgt für Aufsehen: Ein unbekannter Mann, um die 60 Jahre alt, trieb sein Unwesen und bedrohte Passanten. Der Mann war gekleidet in einer historischen Uniform mit blauem Rock, weißer Hose, schwarzen Stiefeln und trug diverse Orden. Zudem war er mit einem Säbel bewaffnet. Am Sonntagvormittag wollte Ekaterina Schmeller zusammen mit ihrem Freund zu einer Geburtstagsfeier aufbrechen. Als Schmeller auf dem Weg zum Auto war, stand der Unbekannte an der Fahrerseite des Wagens und fragte nach einer Zigarette. Dabei drohte er Schmeller und ihrem Freund, indem er auf den Säbel zeigte und sagte: "Dann ist dein Kopf ab". Der Unbekannte bezeichnete sich selbst als "Hoheit". Die Situation war so bedrohlich, dass das Paar die Polizei einschaltete. Die Polizei fahndet nun nach dem Mann, der bereits vor ihrem Eintreffen geflohen war. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden und möglicherweise vorhandene Fotos oder Videos zur Identifizierung des Täters bereitzustellen.

FAQ

Frage: Wie hat der Täter die Anwohner bedroht?
Antwort: Der Täter bedrohte die Opfer, indem er auf seinen Säbel zeigte und sagte: "Dann ist dein Kopf ab".

Frage: Wie war der Täter gekleidet?
Antwort: Der Täter trug eine historische Uniform mit blauem Rock, weißer Hose, schwarzen Stiefeln und diversen Orden.

Frage: Wie wurden die Opfer auf den Mann aufmerksam?
Antwort: Die Opfer begegneten dem Mann, als sie auf dem Weg zu ihrem Auto waren.

Frage: Gibt es Fotos oder Videos von dem Täter?
Antwort: Eine der Opfer, Ekaterina Schmeller, konnte ein Video von dem Täter machen und der Polizei zur Verfügung stellen.

Siehe auch:   Streitigkeiten vor Discothek in Mönchengladbach eskalieren: 27-Jähriger attackiert 38-Jährigen mit Pfefferspray

Frage: Was hat das Paar nach der Bedrohung gemacht?
Antwort: Das Paar fuhr sofort mit ihrem Auto davon und informierte die Polizei über den Vorfall.

Frage: Gab es weitere Zeugen des Vorfalls?
Antwort: Eine andere Frau wurde ebenfalls vom Täter angesprochen, konnte jedoch flüchten.

Frage: Konnte der Täter von der Polizei festgenommen werden?
Antwort: Nein, der Täter war bereits geflohen, als die Polizei am Tatort eintraf.

Frage: Wie können Zeugen helfen, den Täter zu identifizieren?
Antwort: Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Nummer (0 81 52) 9 30 20 zu melden und mögliche Fotos oder Videos zur Verfügung zu stellen.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.merkur.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"