MemmingenWirtschaft

Neue Vorstandschaft des Familienwerkes e.V. in Unterallgäu/Memmingen gewählt: Elke Müller wird Erste Vorsitzende

Änderungen im Vorstand des Familienpflegewerkes Unterallgäu/Memmingen e.V.

Am 19. September 2023 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins des Familienpflegewerkes Unterallgäu/Memmingen e.V. statt. Bei dem Treffen wurde eine Ära beendet, als der scheidende Vorsitzende Werner Brückmann den Staffelstab an Elke Müller übergab. Müller wurde zur neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Neben ihr wurden auch weitere neue Vorstandsmitglieder gewählt, darunter Roswitha Müller-Hupfer als Zweite Vorsitzende und Monika Riedmüller als Dritte Vorsitzende. Martina Schmid wurde zur Kassiererin gewählt und Dr. Ingrid Fickler, Edeltraud Strübel, Martina Hochwind, Carina Lampert und Roswitha Siegert wurden als Beisitzerinnen bestätigt. Esther Wollenschläger bleibt weiterhin Schriftführerin und Marlene Preißinger und Karin Schmalholz übernehmen die Kassenprüfung.

Das Familienpflegewerk ist eine Einrichtung des Katholischen Deutschen Frauenbundes und der größte Anbieter von Familienpflege in Bayern. Seit 1950 bietet das Werk Hilfe in besonderen familiären Belastungssituationen an, im Unterallgäu seit etwa 48 Jahren. Bei der Mitgliederversammlung wurden der Jahres- und Kassenprüfungsbericht sowie die Einsatzberichte vorgestellt und die gesamte Vorstandschaft entlastet. Der Bericht von Roswitha Hupfer-Müller, der Einsatzleiterin der größten bayerischen Station im Unterallgäu und in Türkheim-Irsingen, zeigte die beachtlichen Leistungen des Werkes im Jahr 2022 auf. Insgesamt 1.000 Menschen, darunter 590 Kinder, profitierten von der gesetzlich geregelten Leistung des Familienpflegewerkes. Die Hauptgründe für die Einsätze waren kranke Mütter (41%), Familienhilfe bei Risikoschwangerschaften, Geburten und Klinikaufenthalten der Erziehungsberechtigten (26%), Unterstützung im Jugend- oder Kinderbereich für Familien (23%), Verhinderungspflege und Betreuungsfälle, insbesondere bei behinderten Kindern und bei nötiger Altenpflege.

Elke Müller, die Einsatzleiterin für Memmingen, einer kleineren Einrichtung, berichtete von insgesamt 4.442 Einsatzstunden bei fünf Mitarbeiterinnen und bestätigte die Professionalität der Stationen. Finanziell wurde das Familienpflegewerk im Jahr 2022 unter anderem durch 2.364 Euro an Mitgliedsbeiträgen, 38.180 Euro von Gerichten, 11.000 Euro von den Gemeinden, 18.000 Euro vom Landkreis und 7.250 Euro von der Stadt Memmingen unterstützt. Die Gesamteinnahmen betrugen rund 78.000 Euro, während die Ausgaben für die Familienpflege bei 76.250 Euro lagen.

Siehe auch:   Enertrag aus Dauerthal: Innovativer Windpark-Betreiber wird für Produktion von grünem Wasserstoff ausgezeichnet

FAQs

Wer wurde bei der Mitgliederversammlung des Familienpflegewerkes Unterallgäu/Memmingen e.V. zum neuen Vorstand gewählt?

Elke Müller wurde zur neuen Ersten Vorsitzenden gewählt. Roswitha Müller-Hupfer und Monika Riedmüller wurden ebenfalls als Zweite bzw. Dritte Vorsitzende gewählt. Martina Schmid wurde zur Kassiererin gewählt und Dr. Ingrid Fickler, Edeltraud Strübel, Martina Hochwind, Carina Lampert und Roswitha Siegert wurden als Beisitzerinnen bestätigt. Esther Wollenschläger bleibt Schriftführerin und Marlene Preißinger und Karin Schmalholz übernehmen die Kassenprüfung.

Was ist das Familienpflegewerk Unterallgäu/Memmingen e.V.?

Das Familienpflegewerk ist eine Einrichtung des Katholischen Deutschen Frauenbundes und der größte Anbieter von Familienpflege in Bayern. Es bietet Hilfe in besonderen familiären Belastungssituationen an.

Wer profitiert von den Leistungen des Familienpflegewerkes?

Im Jahr 2022 profitierten insgesamt 1.000 Menschen, darunter 590 Kinder, von den Leistungen des Familienpflegewerkes. Die Hauptgründe für die Einsätze waren kranke Mütter, Familienhilfe bei Risikoschwangerschaften, Geburten und Klinikaufenthalten der Erziehungsberechtigten, Unterstützung im Jugend- oder Kinderbereich für Familien, Verhinderungspflege und Betreuungsfälle, insbesondere bei behinderten Kindern und bei nötiger Altenpflege.

Wie wurden die Finanzen des Familienpflegewerkes im Jahr 2022 unterstützt?

Das Familienpflegewerk erhielt im Jahr 2022 unter anderem 2.364 Euro an Mitgliedsbeiträgen, 38.180 Euro von Gerichten, 11.000 Euro von den Gemeinden, 18.000 Euro vom Landkreis und 7.250 Euro von der Stadt Memmingen zur finanziellen Unterstützung.

Wer hat den Staffelstab des Vorsitzenden an Elke Müller übergeben?

Der scheidende Vorsitzende Werner Brückmann hat den Staffelstab an Elke Müller übergeben.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.merkur.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"