GesundheitKriminalität und JustizPassau

Verkehrsunfall auf der ST 2110 bei Passau: Lastwagen landet im Straßengraben

Artikel

Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2110 bei Passau

Am Dienstagmorgen ereignete sich auf der Staatsstraße 2110 bei Passau ein Verkehrsunfall. Gegen 8 Uhr waren ein Lastwagen und ein Auto involviert. Laut Polizeiangaben wollte ein Autofahrer von der Straße links in einen Feldweg abbiegen. Der Lastwagenfahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das Auto auf. Dabei landete der Lkw im Straßengraben. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht, während der Lastwagenfahrer unverletzt blieb.

Aufgrund des Unfalls war die Staatsstraße 2110 teilweise gesperrt. Die Polizei und Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Passau waren vor Ort, um den Verkehr zu regeln. Nach Angaben der Polizei wurde die Strecke gegen 10.20 Uhr wieder frei gegeben.

FAQs

Was ist auf der Staatsstraße 2110 bei Passau passiert?

Am Dienstagmorgen hat sich auf der Staatsstraße 2110 bei Passau ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Lastwagen und ein Auto waren involviert.

Wie kam es zu dem Unfall?

Ein Autofahrer wollte von der Staatsstraße 2110 links in einen Feldweg abbiegen. Der nachfolgende Lastwagenfahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf das Auto auf.

Gab es Verletzte?

Ja, der Autofahrer wurde leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt.

War die Straße gesperrt?

Ja, die Straße musste aufgrund des Unfalls teilweise gesperrt werden. Die Sperrung wurde gegen 10.20 Uhr aufgehoben.

Wer war vor Ort, um den Verkehr zu regeln?

Die Polizei und Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Passau waren vor Ort, um den Verkehr zu regeln.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.pnp.de

Siehe auch:   Brandserie im Main-Kinzig-Kreis: Tausend Heuballen gehen in Flammen auf

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"