Kriminalität und JustizOberspreewald-Lausitz

Untersuchungen zum Tod eines Mannes durch Schüsse der Polizei in Senftenberg laufen – seltene Fälle in Brandenburg

Ermittlungen zum Tod eines Mannes durch Polizeischüsse in Senftenberg dauern weiter an

Am 14. Oktober 2023 wurde berichtet, dass die Ermittlungen zum Tod eines Mannes, der durch Kugeln aus einer Polizeiwaffe in Senftenberg ums Leben kam, noch immer fortgesetzt werden. Es handelt sich um einen relativ seltenen Vorfall in Brandenburg.

Im März desselben Jahres hatten Polizeibeamte in einem Mehrfamilienhaus in Senftenberg einen Einsatz durchgeführt, bei dem ein Mann sie mit einem axtähnlichen Gegenstand angegriffen hatte. Aus diesem Grund sahen sich die Polizisten gezwungen, Schüsse abzugeben.

In den vergangenen sieben Jahren sind insgesamt drei Menschen in Brandenburg durch Schüsse von Polizeibeamten getötet worden. Im Jahr 2017 wurde ein 64-jähriger Mann nach einem “polizeilichen Schusswaffengebrauch” getötet, als er eine Schusswaffe auf Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) gerichtet hatte. Zwei Jahre später kam ein 25-jähriger Mann bei einem Polizeieinsatz an der Grenze zu Polen ums Leben. Der Mann hantierte laut Polizei mit einer Schusswaffe und der Einsatz der Schusswaffe durch die Polizeibeamten wurde später als Notwehr bewertet.

Details über das Alter der beteiligten Polizisten oder wie lange sie zum Zeitpunkt des Vorfalls im Dienst waren, wurden nicht bekannt gegeben. Statistische Erhebungen in Bezug auf die Dienstzeit, das Alter, das Geschlecht oder die Krankmeldung der beteiligten Beamten werden im Polizeipräsidium nicht geführt. Es wurde auch keine Informationen darüber bereitgestellt, wann die Beamten nach einem solchen Vorfall wieder ihren Dienst aufgenommen haben.

Die psychologische Betreuung der betroffenen Polizistinnen und Polizisten variiert. Die Polizei bietet den Betroffenen aktiv die Möglichkeit, sich an das Einsatz-Nachsorge-Team oder den zuständigen Polizeipsychologen zu wenden, um die Bewältigung von Stress nach belastenden Ereignissen zu unterstützen.

FAQs

Frage: Wie kam es zu dem Vorfall in Senftenberg?

Siehe auch:   Mutmaßlicher Ehemann-Mörder gefasst: Flucht endet am Tegelberg in Schwangau

Antwort: Im März dieses Jahres haben Polizeibeamte in einem Mehrfamilienhaus in Senftenberg einen Einsatz durchgeführt, bei dem ein Mann die Beamten mit einem axtähnlichen Gegenstand angegriffen hat. Die Polizisten haben daraufhin Schüsse abgegeben.

Frage: Wie viele Menschen sind in den letzten Jahren in Brandenburg durch Polizeischüsse getötet worden?

Antwort: In den letzten sieben Jahren sind insgesamt drei Menschen in Brandenburg durch Schüsse von Polizeibeamten ums Leben gekommen.

Frage: Was ist mit den beteiligten Polizisten passiert?

Antwort: Es wurden keine Informationen darüber bereitgestellt, welche Maßnahmen für die beteiligten Polizisten ergriffen wurden. Es wurde jedoch angegeben, dass den Polizistinnen und Polizisten die Möglichkeit geboten wird, sich an das Einsatz-Nachsorge-Team oder den zuständigen Polizeipsychologen zu wenden, um Unterstützung bei der Bewältigung von Stress nach belastenden Ereignissen zu erhalten.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.merkur.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"