Wiesbaden

Stau und Unfall auf der A3 bei Wiesbaden: Verschobene Baustellenabsperrung sorgt für Chaos

Unfall auf der A3 bei Wiesbaden sorgt für Stau

Am Dienstagmorgen sorgte ein Unfall auf der A3 bei Wiesbaden für massive Verkehrsbehinderungen. Ursache des Unfalls war eine verschobene Warnbarke, die in der Nacht auf den rechten Fahrstreifen gelangt war. Ein LKW fuhr gegen die Warnbarke und verursachte dadurch den Unfall. Dadurch musste die rechte Spur gesperrt werden. Der LKW steht momentan noch auf dem Pannenstreifen. Der Stau erstreckt sich über eine Länge von circa 15 Kilometern, löst sich jedoch langsam auf. In dem Bereich, in dem der Unfall geschah, befindet sich eine Baustelle, was zusätzlich zu den Verkehrsproblemen beiträgt. Die genaue Ursache dafür, dass die Warnbarke auf die Fahrbahn gelangte, ist noch unklar. Die Autobahnpolizei ermittelt in dem Fall.

FAQs

Was war die Ursache des Unfalls auf der A3 bei Wiesbaden?

Die Ursache des Unfalls auf der A3 bei Wiesbaden war eine verschobene Warnbarke auf dem rechten Fahrstreifen.

Wie groß war der Stau auf der A3?

Der Stau auf der A3 bei Wiesbaden erstreckte sich über eine Länge von circa 15 Kilometern.

Was war die Folge des Unfalls für den Verkehr?

Durch den Unfall musste die rechte Spur gesperrt werden, was zu massiven Verkehrsbehinderungen führte.

Was passiert jetzt mit dem LKW, der in den Unfall verwickelt war?

Der LKW steht momentan noch auf dem Pannenstreifen.

Gibt es weitere Probleme in dem Bereich, in dem der Unfall geschah?

Ja, in dem Bereich befindet sich eine Baustelle, was zusätzlich zu den Verkehrsproblemen beiträgt.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.fr.de

Siehe auch:   23-Jähriger mit Pistole in Wiesbadener Berufsschule festgenommen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"