Ennepe-Ruhr-KreisKriminalität und JustizWetter und Natur

Razzien gegen Neonazi-Gruppe in vier NRW-Städten – auch im Ennepe-Ruhr-Kreis

Razzien gegen Neonazi-Gruppe in vier NRW-Städten – auch im Ennepe-Ruhr-Kreis

Am Dienstagmorgen hat die Polizei in mehreren Bundesländern Razzien gegen die rechtsextremistische Gruppierung "Hammerskins Deutschland" durchgeführt. Auch in Nordrhein-Westfalen fanden Durchsuchungen statt, unter anderem in Wetter an der Ruhr im Ennepe-Ruhr-Kreis. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hatte zuvor den Verein sowie seine regionalen Ableger und die Teilorganisation "Crew 38" verboten. Insgesamt gab es Razzien in zehn Bundesländern. In NRW fanden Durchsuchungen in Düsseldorf, Bochum, Goch (Kreis Kleve) und Wetter an der Ruhr statt. Nähere Details zu den Durchsuchungen in Wetter wurden noch nicht mitgeteilt.

Razzien bei 28 mutmaßlichen Mitgliedern von Neonazi-Gruppe

Laut dem Bundesinnenministerium wurden bundesweit die Wohnungen von 28 mutmaßlichen Mitgliedern der Gruppierung "Hammerskins Deutschland" durchsucht. Die Durchsuchungen fanden am Dienstagmorgen statt und erstreckten sich neben NRW auch auf Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Thüringen und das Saarland. Das Innenministerium begründete das Verbot des Vereins damit, dass er sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung und den Gedanken der Völkerverständigung richte. "Hammerskins Deutschland" ist ein Ableger einer rechtsextremistischen Gruppe aus den USA und existiert in Deutschland seit den 1990er-Jahren. Es ist das 20. Verbot einer rechtsextremistischen Vereinigung durch das Bundesinnenministerium. In der Vergangenheit wurden unter anderem auch "Combat 18" und "Nordadler" verboten.

FAQs

Was ist "Hammerskins Deutschland"?

"Hammerskins Deutschland" ist eine rechtsextremistische Gruppierung und ein Ableger einer gleichnamigen Gruppe aus den USA. Sie besteht seit den 1990er-Jahren in Deutschland.

Warum wurden Razzien gegen "Hammerskins Deutschland" durchgeführt?

Die Razzien wurden durchgeführt, weil der Verein "Hammerskins Deutschland" vom Bundesinnenministerium verboten wurde. Der Verein richtet sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung und den Gedanken der Völkerverständigung.

Siehe auch:   Randalen in Arbeiterunterkunft in Kirchseeon: Mehrere Verletzte und beschlagnahmte Musikbox beschäftigen die Polizei.

Wo fanden die Razzien statt?

Die Razzien fanden in zehn Bundesländern statt, darunter Nordrhein-Westfalen. In NRW gab es Durchsuchungen in Düsseldorf, Bochum, Goch (Kreis Kleve) und Wetter an der Ruhr im Ennepe-Ruhr-Kreis.

Wie viele Mitglieder von "Hammerskins Deutschland" wurden durchsucht?

Die Wohnungen von 28 mutmaßlichen Mitgliedern von "Hammerskins Deutschland" wurden durchsucht.

Wie viele rechtsextremistische Vereinigungen hat das Bundesinnenministerium bereits verboten?

Das Verbot von "Hammerskins Deutschland" ist das 20. Verbot einer rechtsextremistischen Vereinigung durch das Bundesinnenministerium. In der Vergangenheit wurden unter anderem auch "Combat 18" und "Nordadler" verboten.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.come-on.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"