Neunkirchen

Mutmaßlicher Sexualstraftäter von Neunkirchen-Sinnerthal missbrauchte auch Minderjährige: Opferliste des Täters wächst

Die Strafakte des mutmaßlichen Täters von Neunkirchen-Sinnerthal

Gemäß Angaben des Saarbrücker Landgerichts gehören zu den früheren Opfern des mutmaßlichen Sexualstraftäters von Neunkirchen-Sinnerthal auch Minderjährige. Der Mann, der heute 61 Jahre alt ist, wurde im Jahr 1991 wegen sexueller Nötigung und sexuellem Missbrauch eines Kindes verurteilt. Im Jahr 1997 wurde er für sexuelle Nötigung und gefährliche Körperverletzung verurteilt, weil er eine 18-jährige Frau in Landsweiler-Reden vergewaltigt hatte. Im Jahr 2003 wurde er wegen Sexualdelikten an zwei 14- und 15-jährigen Opfern zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Der Täter wurde 2020 auf Bewährung entlassen

Die Sicherungsverwahrung des Mannes wurde im Frühjahr 2020 wegen einer "positiven Legalprognose" eines Gutachters vom Gericht zur Bewährung ausgesetzt. Während der Bewährungszeit musste der Mann wöchentlich an einer Therapie teilnehmen. Gutachter kamen im Jahr 2022 zu dem Schluss, dass die Therapie erfolgreich verlaufen sei.

Leiche von Gabriele M. in einem Bach gefunden

Der mutmaßliche Täter wird für den Tod der Schiffweilerin Gabriele M. verantwortlich gemacht, deren Leiche vor etwa zwei Wochen in einem Bach in der Nähe der Kläranlage Sinnerthal gefunden wurde. Es wird vermutet, dass M. vor ihrem Tod vergewaltigt wurde. Die genaue Todesursache konnte während der Obduktion nicht eindeutig festgestellt werden.

FAQs

Wer ist der mutmaßliche Sexualstraftäter von Neunkirchen-Sinnerthal?

Der mutmaßliche Sexualstraftäter von Neunkirchen-Sinnerthal ist ein 61-jähriger Mann, der zuvor wegen verschiedener Sexualdelikte verurteilt wurde.

Gab es auch minderjährige Opfer?

Ja, laut Angaben des Saarbrücker Landgerichts gehören auch Minderjährige zu den früheren Opfern des mutmaßlichen Täters.

Warum wurde der Täter 2020 auf Bewährung entlassen?

Die Sicherungsverwahrung des Mannes wurde im Frühjahr 2020 aufgrund einer positiven Legalprognose eines Gutachters zur Bewährung ausgesetzt.

Was geschah mit Gabriele M.?

Gabriele M. wurde tot in einem Bach in der Nähe der Kläranlage Sinnerthal gefunden. Es wird vermutet, dass sie vor ihrem Tod vergewaltigt wurde, die genaue Todesursache konnte jedoch nicht eindeutig festgestellt werden.

Siehe auch:   Junggastronom übernimmt Brasserie in Neunkirchen: Vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken

Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.sol.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"