Dessau-RoßlauKulturPolitik

Steinwurf auf Grünen-Spitzenpolitiker: Verdächtiger identifiziert – Neu-Ulm

Artikel

Am Sonntagabend wurden die beiden Spitzenpolitiker der Grünen, Ludwig Hartmann und Katharina Schulze, bei einer Wahlkampfveranstaltung in Neu-Ulm mit einem Stein beworfen. Während Hartmann angibt, dass der Stein auf sie als Partei abzielte, nicht auf sie persönlich, sieht Schulze darin eine Zunahme von Gewalt und eine Verrohung des Wahlkampfes. Der mutmaßliche Täter ist ein 44-jähriger Mann aus Baden-Württemberg, der als polizeibekannt gilt. Zeugenberichten zufolge waren am Tatort Mitglieder der Querdenker-Bewegung sowie Anhänger der AfD anwesend. Obwohl der Steinwerfer ein Kritiker der Corona-Maßnahmen ist, ist er bisher nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten.

FAQs

Wer wurde bei der Wahlkampfveranstaltung in Neu-Ulm angegriffen?

Die beiden Grünen-Politiker Ludwig Hartmann und Katharina Schulze.

Was ist passiert?

Während der Veranstaltung wurde ein Stein auf die Politiker geworfen.

Wer ist der mutmaßliche Täter?

Es handelt sich um einen 44-jährigen Mann aus Baden-Württemberg.

Warum wurden die beiden Politiker angegriffen?

Ludwig Hartmann gibt an, dass der Stein auf die Partei abzielte, nicht auf sie persönlich.

Wie haben die Politiker auf den Angriff reagiert?

Hartmann gab an, dass er sich danach unsicher gefühlt habe. Schulze spricht von einer Verrohung des Wahlkampfes und ist besorgt.

Wie sind die Hintergründe des mutmaßlichen Täters?

Der Mann ist als Kritiker der Corona-Maßnahmen bekannt, jedoch bisher nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten.


Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.augsburger-allgemeine.de

Siehe auch:   Marco Babenz wird parteiloser Bürgermeister von Calau in Oberspreewald-Lausitz

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"