Jerichower LandSport

Sicherheitswarnung auf der A2: Gefahrgutkarambolage nahe Anschlussstelle Burg-Ost führt zur Explosion von Lachgaskartuschen

Artikel

Am 29. August 2023 ereignete sich auf der Autobahn 2 kurz vor der Anschlussstelle Burg-Ost in Fahrtrichtung Hannover ein ungewöhnlicher Vorfall. Nach einer Lkw-Karambolage, bei der ein Gefahrguttransport beteiligt war, explodierten mehrere Lachgaskartuschen. Es besteht die Möglichkeit, dass auch weitere gesundheitsgefährdende Fracht in den Unfall verwickelt ist. Aus diesem Grund wurde eine Warnmeldung über das Modulare Warnsystem (MoWaS) an die Bevölkerung herausgegeben. Diese Meldung forderte die Menschen auf, ihre Fenster geschlossen zu halten und die Klimaanlagen abzustellen, um mögliche gefährliche Stoffe nicht einzuatmen.

Es war das erste Mal, dass die Leitstelle des Jerichower Lands eigenständig eine Warnmeldung über das MoWaS-System abgesetzt hat. Mobiltelefone werden dabei als Empfänger für digitale Signale genutzt. Die Leitstelle verfügt über einen MoWaS-Zugriff bei regionalen Ereignissen, bei denen der Katastrophenschutz aktiviert wird. Bei überregionalen Ereignissen wird das Warnsystem über das Lage- und Führungszentrum des Ministeriums für Inneres und Sport gesteuert. Die Kommunikation über das MoWaS-System ist passwortgeschützt.

Die Leitstelle in Burg kann über 136 Sirenen im Landkreis Warnsignale auslösen. Dabei gibt es verschiedene Warntöne, je nach Art der Situation. Im Juli 2023 gab es eine fehlerhafte Alarmierung über die Sirenen, die auf einen Systemfehler zurückzuführen war. Die Leitstelle ist rund um die Uhr besetzt und beschäftigt über zehn Mitarbeiter im Schichtdienst. Neben der Warnung vor Unwettern und Hochwasser sowie der Weitergabe von Hochwasserwarnungen, laufen auch Notrufe für Rettungsdienste und Einsätze für Feuerwehren über die Leitstelle.

FAQs

Was ist am 29. August 2023 auf der Autobahn 2 passiert?

Es kam zu einer Lkw-Karambolage kurz vor der Anschlussstelle Burg-Ost in Fahrtrichtung Hannover. Ein Gefahrguttransport war an dem Unfall beteiligt und mehrere Lachgaskartuschen explodierten. Es besteht die Möglichkeit, dass noch weitere gesundheitsgefährdende Fracht in den Unfall verwickelt ist.

Wurde die Bevölkerung über den Vorfall informiert?

Ja, die Leitstelle des Jerichower Lands hat eine Warnmeldung über das Modulare Warnsystem (MoWaS) herausgegeben. Diese Meldung wurde über Mobiltelefone an die Bevölkerung gesendet und forderte dazu auf, Fenster geschlossen zu halten und Klimaanlagen abzustellen, um mögliche gefährliche Stoffe nicht einzuatmen.

Wie funktioniert das MoWaS-System?

Das MoWaS-System nutzt Mobiltelefone als Empfänger für digitale Signale. Bei regionalen Ereignissen, bei denen der Katastrophenschutz aktiviert wird, kann die Leitstelle des Jerichower Lands eigenständig Warnmeldungen über das MoWaS-System absetzen. Bei überregionalen Ereignissen wird das Warnsystem über das Lage- und Führungszentrum des Ministeriums für Inneres und Sport gesteuert.

Wie viele Sirenen hat die Leitstelle in Burg und wofür werden sie genutzt?

Die Leitstelle in Burg kann über 136 Sirenen im Landkreis Warnsignale auslösen. Die Sirenen werden unter anderem für die Warnung vor Unwettern, Hochwasser und Feueralarm genutzt.

Was ist im Juli 2023 mit den Sirenen passiert?

Im Juli 2023 gab es eine fehlerhafte Alarmierung über die Sirenen, die auf einen Systemfehler zurückzuführen war. Anstelle des Probealarms ertönte ein längerer Ton, der einige Bewohner im Landkreis verwunderte.

Siehe auch:   Heiligenhaus erlebt den erfolgreichen zehnten Panoramaweglauf: Fotos und Ergebnisse

Gefundene Quellen für diesen Artikel: 4
Wichtigste Quelle für die Basisinformationen und Factcheck: www.volksstimme.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"